Rösslin-Preis

„Die DGGG vergibt anlässlich des Kongresses den Rösslin-Preis für Geburtsmedizin. Der Preis wird gestiftet von der Arbeitsgemeinschaft ist die AG Geburtshilfe und Pränatalmedizin (AGG) in Kooperation mit der Firma Milupa in Höhe von 7.500 €. Benannt ist der Preis, der für die herausragende wissenschaftliche Arbeit der vergangenen zwei Jahre verliehen wird, nach dem Autor des ersten weltweit gedruckten Lehrbuches zur Geburtshilfe.

Eucharius Rösslin ist der Autor des ersten gedruckten Lehrbuches zur Geburtshilfe. Der schwangeren Frauen und Hebammen Rosegarten, wie der vollständige Titel lautet, erschien in seiner Erstauflage im Jahr 1513, es folgte ca. 100 weitere Auflagen. Die 13 Kapitel enthalten 25 von Erhard Schön angefertigte Holzschnitte auf denen verschiedene Kindslagen und ein Gebärstuhl dargestellt werden. Rösslin war Stadtarzt in Frankfurt am Main. Dort stand er in den Diensten der Herzogin Katharina von Sachsen und Braunschweig, der Frau von Herzog Erich I. von Braunschweig-Lüneburg. Ihr widmete er seinen 1513 beim Drucker Martin Flach (ca. 1440–ca. 1510) in Straßburg erschienenen Rosengarten.

 

Rösslin-Preis für Geburtsmedizin 2016

Der Rösslin-Preis für Geburtsmedizin wurde im Rahmen des 61. DGGG-Kongress vom 19.–22. Oktober 2016 in Stuttgart verliehen an:

Prof. Dr. med. Petra Arck, Hamburg

"Progesterone und HMOX-1 promote fetal growth by CD8+ T cell"

Rösslin-Preis für Geburtsmedizin 2014

Der Rösslin-Preis für Geburtsmedizin wurde erstmalig im Rahmen des 60. DGGG-Kongress vom 8.-11. Oktober 2014 in München an:

Dr. med. Florian Herse, Berlin
Cytochrome P450 subfamily 2J polypeptide 2 expression and circulating epoxyeicosatrienoic metabolites in preeclampsia”
Download Urkunde (PDF)
Mit freundlicher Unterstützung der Firma Milupa

verliehen.